Zoom +/-

Arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation (ABMR)

Eine ABMR wird bei Bedarf durch die Berufsgenossenschaften (BG) eingeleitet. Sie ist eine Rehabilitationsform, die sich speziell darum bemüht, dass Patienten ihren Beruf wieder aufnehmen können. Sie orientiert sich deshalb an den Gegebenheiten des Arbeitsplatzes und simuliert Handlungsabläufe des Arbeitsalltags. Die Bandbreite der Übungen reicht von Hebe- oder Überkopftätigkeiten über Fließbandarbeit bis hin zu Anforderungen der Arbeit am Computer.

Voraussetzungen/Zielgruppe/Inhalt der ABMR

Eine mindestens dreistündige arbeitsplatzbezogene Grundbelastungsfähigkeit ist Voraussetzung für eine ABMR. Außerdem muss eine positive Rehabilitationsprognose vorliegen. Die vollständige Arbeitsfähigkeit sollte zeitnah wieder hergestellt sein.

Zielgruppen und Indikationen:

Die ABMR ist ausgerichtet auf Patienten mit Verletzungen der Muskulatur und/oder des Skeletts sowie körperlich beanspruchenden Tätigkeiten.

Inhalte der Therapie:

  • Elemente der erweiterten ambulanten Physiotherapie (EAP), hieraus u. a. medizinische Trainingstherapie (MTT), Physiotherapie (PT) und physikalische Therapie (PHT)
  • Arbeitsplatzbezogene Elemente, wie z. B. Ergotherapie, Workhardening, Arbeitssimulationstraining und Praxistraining 

Ablauf der ABMR

  • Ärztliche und therapeutische Eingangsuntersuchung (Analyse des beruflichen Tätigkeitsprofil, Selbsteinschätzung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Einschätzung des Gesundheitszustandes)
  • Screening-Test (Belastungstest) der kritischen Arbeitsplatzanforderungen zur Anfertigung eines Patientenfähigkeitsprofils
  • Rehabilitationseinheiten mit realitätsnahem Praxistraining in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Osnabrück
  • Erneuter Screening-Test (Belastungstest) zum Abgleich der Belastungsfähigkeit

Nach längeren Arbeitsunfähigkeitszeiten ist die Einschätzung der körperlichen Belastbarkeit wichtig für die berufliche Wiedereingliederung. Innerhalb der medizinischen Rehabilitation nach Arbeitsunfällen spielt zudem die berufliche Zukunft eine zunehmende Rolle und steht im Heilverfahren der Unfallversicherungsträger immer mehr im Vordergrund.
Das medicos.Osnabrück hat die Lizenzen zur Durchführung von ABMR-Maßnahmen und EFL-Tests erlangt und bietet beide Verfahren in seinem interdisziplinären Umfeld an.